Restaurant Storstad

Umbau einer Restauranteinheit in Regensburg

 

Raumkonzeption und -gestaltung
Im Obergeschoss des „Goliathhauses“ laufen seit wenigen Wochen die Baumaßnahmen zum ReDesign des Restaurants im 5. Obergeschoss. Eröffnen soll das „Storstad“ Ende Mai / Anfang Juni unter der Regie von Anton Schmaus. 
Das Restaurant, das seit Ende der 80iger Jahre betrieben wurde, wird von Grund auf neu gestaltet.
Highlight wird der Hauptgastraum werden, wo eine rund 3,5 auf 10 Meter große Glassfassade den Ausblick auf den Dom St. Peter und die historische Altstadt freigibt. 
Neu wird die Nordterrase, die mit einem unvergesslichen Blick auf den Dreifaltigkeitsberg als Lounge konzeptioniert ist und den Gästen für BarFood zur Verfügung stehen wird.
Als Perle im Innenraum ist die Bar designed die einen Blick auf die Küche freigibt. 
Das Design wird sind an die schwedische Namensgebung anlehnen und klare Linien sowie harmonische Farb- und Materialabstimmung aufweisen. 

Derzeitiger Bauzustand
Derzeit befindet sich das Restaurant im Rohbauzustand. Da das neue Dachtragwerk in dieser Woche eingebaut wird, kann der technische Ausbau planmäßig voranschreiten. 

Küche
Die Ausstattung der Küche stellt den „State of the Art“ im Küchenbau dar. Die Küche wurde in enger Abstimmung mit der Fa. Muhr Kältetechnik, Viechtach und der Fa. Marrone Deutschland GmbH, Stuttgart entwickelt und perfekt auf die Bedürfnisse von Herrn Schmaus zugeschnitten und konfiguriert! Des Weiteren soll die Küche als Design-Element im Restaurant gesehen werden, sie besticht durch edles italienisches Design mit schwarzen Fronten und abgerauter Edelstahloberflächeu und wird vom Barraum aus einsehbar sein.  

Zum Restaurant
Der Name „Storstad“ kommt aus dem Schwedischen und heisst übersetzt Großstadt. Die Namesgebung entsprang der Liebe zu Schweden und soll sich auch in den architektonischen Mitteln widerspiegeln. 
www.storstad.de

Zur Person Anton Schmaus
Anton Schmaus hat sich als 32-Jähriger Koch bereits überregional einen Namen gemacht. Sein Restaurant .Hiistorisches Eck" am Walmarkt, in unmittelbarer Nähe zum Goliathhaus, wurde 2011 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.
Schmaus hat international viel Kocherfahrung gesammelt. Er war unter anderem schon in New York und Stockholm in berühmten Spitzen-Lokalen tätig. Nun macht er mit seinem "Storstad" den nächsten Schritt.

Zum Haus
Das Goliathhaus, welches um 1260 erbaut wurde, gilt mit seinem um 1573 entstandenen Gemälde vom Kampf Davids gegen Goliath als eines der Wahrzeichen der UNESCO-Weltkulturerbestadt. Neben dem Haus Heuport ist es die größte Stadtburg Regensburgs und steht auf der südlichen Befestigungsmauer des alten Römerkastells. Der Name kommt allerdings wahrscheinlich nicht vom biblischen Epos, sondern eher von den "Goliarden". So nannten sich im 12. Jahrhundert die fahrenden Theologiestudenten und deren Schutzpatron Golias. In Regensburg wird die Herberge der "Goliarden" nahe des Bischofssitzes vermutet, so ist es naheliegend, dass das Haus darauf gebaut wurde. Es gilt als Stammhaus der Patrizierfamilie der Thundorfer, später in der Hand der Dollingers, Mallers, der Nürnberger Patrizier Tucher und befindet sich nun im Privatbesitz.  (Quelle: www.regensburg.de)

MZ 03/2014

MZ 03/2014

Richtfest Restaurant Storstad

Regensburger Kultur- und Kongresszentrum