/ PROJEKT

Kulturzentrum Aventinum

Generalsanierung und Umnutzung eines denkmalgeschützten Karmelitenklosters zum Kulturzentrum mit Konzerträumen, Musikschule, VHS und Ausstellungsräumen

Das Aventinum, respektive der Klosterkomplex, ist zusammenhängend mit Kirche und Kreuzgang das dominanteste Bauwerk der Altstadt Abensbergs. Die Bausubstanz hatte jedoch aufgrund der nüchternen Zwecksanierungen in den vergangenen Jahrzehnten sowohl außen als auch innen eine traurige, heterogene Erscheinung.

Die Gestaltungsidee geht auf die ursprüngliche Klosternutzung zurück. Die Kreuzganggeometrie wurde auf allen Ebenen wieder hergestellt, sodass der Innenhofgarten des Kreuzgangs wieder den optischen Mittelpunkt bildet. Die klösterliche Stille und Einfachheit waren Vorgabe für die Wahl der Materialien, der Oberflächen und der Beleuchtung.

So wurden die Materialien reduziert auf örtlichen grauen Jurakalkstein, Eiche und die Farben schwarz und weiß. Das Licht wird nahezu vollständig indirekt erzeugt, wobei die Lichtquellen hinter Türen, Fensterbänken, Deckenrücksprüngen und Mauernischen stecken. Die Plastizität des Gewölbes wird dadurch uneingeschränkt sichtbar. Sichtbare Leuchten sind auf ein Minimum reduziert.

Alle neuen Einbauten und Ergänzungen sind respektvoll auf Abstand zum Bestand gesetzt und sollen eine Addition bilden, keine Verschmelzung.

Der moderne WC-Anbau und das Eingangsportal setzen auch nach außen hin ein Zeichen einer neuen Zeit, ohne die alten Mauern zu verletzen.

/
Nummer

P0901

/
GR

1.365 qm

/
BGF

4.025 qm

/
Planungszeitraum

2009 - 2013

/
Ausführungszeitraum

2012 - 2013

/
Leistungen

Gebäudeplanung LPH 1-9
Innenarchitektur LPH 1-9

/
Wohnfläche

/
Nutzfläche

/
Fotografien

Anton Mirwald

/
Auszeichnungen

BDA Regionalpreis Niederbayern - Oberpfalz 2015 'Auszeichnung qualitätvoller Architektur'