/ PROJEKT

Praxis Jung

Neubau einer Praxis für Oralchirurgie und Kinderzahnheilkunde

Die Entwurfsaufgabe für die oralchirurgische Praxis sah vor, ein Zusammenspiel aus funktionalem Praxisneubau mit modernster Ausstattung und gleichzeitig einen Kontrast zur kühlen Klinikatmosphäre durch ein besonderes Wohlfühlambiente für die Patienten zu schaffen. Die Art der Behandlung sowie die Aufenthaltsdauer der Patienten erfordern erhöhten Komfort, der beispielsweise durch eine Lounge mit Internetzugang und wohnlich gestaltete Wartebereiche und Aufwachräume erreicht wird.

Die Kombination aus Oralchirurgie und Kinderzahnheilkunde gab den Impuls für ein besonders freundliches Ambiente, das die großen und kleinen Patienten von der eigentlichen Behandlung ablenken soll. Die Auswahl der Materialien konzentriert sich daher im Rahmen des Innenarchitekturkonzeptes auf natürliche Materialien, wie beispielsweise Sichtholz-Wände und -einbauten, Kautschukboden, Hanf- und Lederelemente. Bei der Gebäudekonstruktion galt die Aufmerksamkeit vor allem dem Einsatz von erneuerbaren Energien, sommerlichem Wärmeschutz und Einbringung von nachwachsenden Dämmstoffen, welche mit einer hocheffizienten Luft-Wärme-Pumpe, integrierten Raffstore-Anlagen und Holzwolle- und Zellulose-Einblas-Dämmungen umgesetzt wurden.

Der kubische Baukörper in Holzbauweise mit bekiestem Flachdach und Dachterrasse zeigt sich in klassischer Schwarz-Weiß-Optik. Durchbrochen wird der haptische Besenstrich-Putz durch glatte Fensterbänder, welche der Fassade Struktur verleihen.

Das Praxisgebäude in Donauwörth bietet in seiner Ganzheitlichkeit ein rundum stimmiges Gesamtkonzept für Patienten und Personal.

/
Nummer

P1717

/
GR

400 qm

/
BGF

387 qm

/
Planungszeitraum

11/2017 - 10/2019

/
Ausführungszeitraum

10/2019 - 12/2020

/
Leistungen

Gebäudeplanung LPH 1-8
Innenarchitektur LPH 1-8

/
Wohnfläche

-

/
Nutzfläche

290 qm

/
Fotografien

Herbert Stolz

/
Auszeichnungen