/ PROJEKT

Wohnhaus in Niederbayern

Neubau eines Einfamilienhauses

Schichten am Hang

Die Entwurfsidee für das Haus am Hang war durch die topografische Struktur des Grundstücks und von dem Wunsch der Bauherren einer vertikalen Aufteilung der Nutzungseinheiten geprägt. Eine markante, geschwungene Wendeltreppe dient dabei als Verbindungselement zwischen den drei Geschossebenen.

Betreten wird das Haus in der mittleren Ebene über einen überdachten Eingangsbereich. Von dort aus gleitet der Blick entlang der Garderobe, über die offene Küche, bis zu den beiden Esstischen im Innen- und Außenbereich.

Der Wellnessbereich - mit der Erde verbunden und in den Hang geschnitten - stellt die unterste Ebene des Hauses dar und dient der Entspannung und sportlichen Betätigung. Durch die Glasfassade zur Terrasse hin verschmelzen Außen- und Innenraum fugenlos und ermöglichen das Erlebnis der Pool- und Saunalandschaft mit Blick in die Natur.

Im privater gestalteten, obersten Geschoss öffnet sich der Treppenraum zu einem großzügigen Vorraum. Von dort aus sind die Schlafräume erreichbar und bieten so eine willkommene Rückzugsmöglichkeit. Die klar getrennten Nutzungsschichten im Inneren sind auch an der Fassade ablesbar: Das Untergeschoss symbolisiert mit seiner Natursteinmauer das Fundament und erzeugt durch seine Raumabwicklung eine wohlbefindliche. höhlenartige Wirkung. Die mittlere Schicht ist durch eine dunkelbraune Fassade gekennzeichnet und gilt als kommunikative Ebene, in der das tägliche Leben stattfindet. Entsprechend dem Rückzug im Obergeschoss wird die oberste Schicht der Fassade aus Lehm nur mit kleinen Öffnungen durchdrungen und rundet den harmonischen Gesamteindruck des Einfamilienhauses ab.

/
Nummer

P1428

/
GR

869 qm

/
BGF

727 qm

/
Planungszeitraum

10/2014 - 04/2016

/
Ausführungszeitraum

01/2015 - 12/2016

/
Leistungen

Gebäudeplanung LPH 1-5
Innenarchitektur LPH 1-8

/
Wohnfläche

558 qm

/
Nutzfläche

-

/
Fotografien

Herbert Stolz

/
Auszeichnungen